Rezept: Doppelt gebackene Honigkuchen

Diese Honigkuchen werden doppelt gebacken, um sie lange haltbar zu machen, und weil jeder Bissen außerdem voller Energie steckt, sind sie ganz wunderbare Reisegefährten. Die Zutaten stammen vom Feld und aus dem Wald, und die Kuchen sind gerade mundgerecht – äußerst verlockend. Wenn die Kuchen nicht zum Mitnehmen gemacht werden, kann man sie auch mit etwas Honigkaramell beträufeln – das sieht hübsch aus und der Geschmack ist einfach unschlagbar!

Details

Portionen

24 Stück

Vorbereitung

10 Minuten

Backzeit

45 Minuten

Karamell

15 Minuten

Zutaten

  • 200 g Honig

  • 3 Eier

  • 1 TL getrockneter Lavendel

  • 1 EL getrocknete und gehackte Hagebutten

  • 270 g Mehl

  • 1 1/2 TL Hirschhornsalz oder Backpulver

  • 1 TL Salz

  • 100 g getrocknete Kirschen oder Beeren

  • 30 g Walnüsse, grob gehackt

  • Für das Karamell
  • 300 g Honig

  • 180 ml Schlagsahne

  • 2 EL Butter

Den Ofen auf 180 0C vorheizen. In einer großen Schüssel Honig und Eier verschlagen, bis eine hellgoldene Mischung entstanden ist. Lavendel und Hagebutten unterheben, dann Mehl, Backpulver und Salz. Wenn ein gebundener Teig entstanden ist, die getrockneten Beeren und die Nüsse einarbeiten. Den Teig in drei Stücke teilen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu drei Laiben formen, etwa 8 Zentimeter breit und 17 Zentimeter lang. Sie sollten nicht höher als 2,5 Zentimeter sein. Für 20 Minuten in den Ofen schieben, bis sie gerade zu bräunen beginnen und sich etwas fester anfühlen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Ofen auf 135 0C herunterschalten. Die Laibe diagonal in 1 Zentimeter breite Streifen schneiden und diese wieder auf das Backblech legen.

12 weitere Minuten backen, dann umdrehen und noch einmal 12 Minuten backen. Das Äußere sollte gerade ein bisschen knusprig sein.

Honig und Sahne in einen Topf geben und aufkochen. Dabei gelegentlich rühren. Weiter einkochen, bis sich aus der Mischung eine weiche Kugel formen lässt und das Zuckerthermometer 120 0C anzeigt. Den Topf vom Herd nehmen und sofort die Butter unterrühren. So lange rühren, bis die Butter komplett geschmolzen und eingearbeitet ist. Noch warm über die gebackenen und abgekühlten Honigkuchen träufeln.

Anmerkung: Hirschhornsalz ist ein Vorläufer des Backpulvers und wurde wortwörtlich aus Geweihen gemacht.


Begebt euch auf eine kulinarische Reise ins Auenland! Rezepte aus dem Auenland von Chelsea Monroe-Cassel: Bei sieben Mahlzeiten am Tag läuft nicht nur den Halblingen das Wasser im Munde zusammen.

Tagged , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.